Hauptseite

Blog

Povray

Povray-OS

Balkonien

Impressum

Blog --- Europawahl 2019

2:00 Uhr - 16.06.2019
Ende Mai fand die Europameisterwahl 2019 statt, wozu ich ein paar Gedanken loswerden möchte.
Was ich auf meinem Blog machen kann wie ich will, obwohl einige was dagegenhaben.

Werfen wir einen Blick auf das Endergebnis und analysieren, was sich die Germanen diesmal zurechtgewählt haben. Vergessen wir dabei Europa und konzentrieren uns darauf, was das Resultat für eine deutschland-interne Wahl bedeutet hätte, denn wer kennt schon den Unterschied zwischen Europa- und Bundestagswahl. Oder gar Landtagswahl, ums noch komplizierter zu machen.

Zuerst das vorl. amtl. Endergebnis (der Europawahl):

Wäre das eine Bundestagswahl gewesen, wäre es nichts Halbes und nichts Ganzes. Weder Fisch noch Fleisch, eher Pferd. Bei den möglichen Koalitionen und letztlich einer unvermeidlichen Koalition würde es sogar den Teufel in der Hölle frösteln. Keine Parteien-Kombination in Sicht, die außer gegenseitigen Blockaden irgendwas zustandebringen könnte. Scheinbar eine Konstante in der deutschen Demokratie.

Die Wahlbeteiligung lag bei 61,4 Prozent. Schlecht aber besser als 2014, da kamen wir auf 48,1 Prozent.

Immerhin, die Grünen haben satt zugelegt und - wer hätte das nach AKK und Nahles erwartet - CDU und SPD nett verloren. Meine Lieblingsfarbe wurde ausgerechnet der AfD zugewiesen, schon rein optisch eine Zumutung. Elf Prozent potentielle Naz... egal, lässt sich nicht ändern.

Die PARTEI (im Diagramm amtl. falschgeschrieben) hat mit 2,4 Prozent ihr Ergebnis der vorhergehenden Wahl auf den fast vierfachen Wert hoch-katapultiert. Es reicht nicht für die Machtübernahme, wiedermal, was Die PARTEI schmerzfrei wie üblich bekanntgab. Doch vergessen wir nicht die unbestechliche Logik der Mathematik, derernach Die PARTEI mit gleicher Steigerungrate bei der Europawahl im Jahre 2034 zweifelsfrei auf 132,68 Prozent kommen wird.

Lassen wir die rosige Zukunft erstmal außen vor und widmen uns der düsteren Gegenwart.

Gucken wir uns zur Aufheiterung das Wahlergebnis meiner Heimatstadt Köln an.

Na das sieht doch schon ganz anders aus.

Grüne weiter rauf, CDU und SPD mit Respektabstand, AfD runter und Die PARTEI bei 3,36 Prozent.
Gewinne und Verluste relativ zum letzten Versuch sind ebenfalls sehr ansehnlich, in Kölle hat sich richtig was bewegt.

Aber Momäääänt, das geht noch besser!

Schauen wir in den Stadtbezirk Ehrenfeld.

Grüne weiter-weiter rauf, es musste sogar die Skala angepasst werden (für AfD-ler: Skala = die Zahlen da wo links).
CDU und SPD zusammen nichtmal annähernd soviel wie die Grünen, AfD runter und Die PARTEI bei 4,37 Prozent.

Aber Momäääänt, das geht noch besser!

Nähern wir uns weiter meinem Balkon und schauen in den Stadteil Ehrenfeld.

Die Grünen knabbern an der totalen Mehrheit, Die PARTEI schafft die 5 Prozent und das AfD wurde mit 3 Prozent zu den Sonstigen abgeschoben. CDU und SPD - unter ... ferner ... liefen.

Aber Momäääänt, das geht noch besser!

Schauen wir in meinen Wahlbezirk 40113.

Die Grünen deutlich (ein Pixel) jenseits der 50 Prozent, Die PARTEI trotz Verlusten mit 5,1 Prozent über der magischen Hürde, und die AfD hat mit neun Stimmen nur 2,2 Prozent abbekommen. Kann sich sehen lassen. CDU unter 7 Prozent, die FDP verschandelt nicht das Diagramm, dito AfD, und sogar an die lieben Tiere haben sie gedacht.

Da mag ich meine Nachbarn gleich nochmal ein bisschen mehr.

Kleine Bemerkung am Rande: In Köln und ganz besonders in Ihrefeld leben (und rennen unverkennbar überall rum) haufenweise Ausländer Menschen mit Migrationshintergrund, trotzdem bekommt die AfD hier keinen hoch. Wie in den meisten Großstädten. Außer in ein paar da rechts, in der Zone. Tja, was mag das wohl bedeuten ...

Traurig ist einzig die Wahlbeteiligung, die bei dürftigen 50,62 Prozent liegt. Anders ausgedrückt: Jeder Zweite in meinem Dunstkreis hat es nicht bis in die nächste Grundschule geschafft. Ein überschaubarer Marsch von 500 Metern oder weniger, es regnete nicht, gab keinen Sturm, kein WM-Endspiel, keine Einlasskontrolle, extrem geringe Chancen überfallen oder überfahren zu werden und die Wahl fand nicht zwischen 6 und 7 Uhr morgens statt. Ganz abgesehen von der Möglichkeit sein Kreuz per Post machen zu können, portofrei wohlgemerkt, nochmal eine Ausrede weniger.

Trotzdem nur 50 Prozent, meine Herren (und Damen).

Sehen wir die Sache positiv und nehmen das Ergebnis meines Bezirks ungeachtet der grassierenden Demokratieverweigerung als realistische Vorausschau auf die Bundestagswahl 2021.


Quelle: [geheim]

Mit dem GröVaZ höchstpersönlich als Außenminister, einem Gesundheitsminister mit mords-viel Erfahrung, und mit ein wenig Geschick bei den Verhandlungen reichts sogar für einen sympatischen Kanzler.

Ab da kann dann nichts mehr schiefgehen, endlich können wir anfangen die Welt zu retten.

Grüne Grüße,
Martin
(parteilos)
(noch)

Kommentare

Keine Kommentare bisher.







© Mä 2014-2047